16. Oktober 2020

Dialog in einer Berliner Kneipe: „Wir sind Cis-Männer.“ „Wat is’n ditte?“ „Das sind Männer, die als Mann geboren sind und sich auch mit diesem Geschlecht identifizieren.“ „Na davon je ick dô aus!“

17. Oktober 2020

Ich wache auf und es geht mir nicht gut. Drei Ursachen spielen aufs Ungünstigste zusammen: mehrere Bier und zwei Schnäpse am Vorabend, der stundenlange Aufenthalt in einer Raucherkneipe und die billige Pizza am Ende des Abends. Früher habe ich das dauernd gemacht.

18. Oktober 2020

Lost-Places-Tour durch Görlitz. Leer stehende Gebäude sind für mich Treibstoff für wildeste Fantasien. Dazu die Info, dass eines der Gebäude zu einem Startup-Center saniert wird und Görlitz bis 2030 eine ICE-Strecke bekommen soll. Ich hätte gerne ein paar Millionen, um hier ein bisschen mitzuspielen.

19. Oktober 2020

Ich lese „Shoe Dog„, die Biografie des Nike-Gründers Phil Knight. Zumindest die ersten sieben, acht Jahre war er genauso unsicher, zweifelnd und ahnungslos, wie ich mich oft fühle als Unternehmer. Das macht Mut.

20. Oktober 2020

Wenn ich wissen will, wie die Corona-Lage ist, brauche ich keine 7-Tage-Inzidenz. Mir reicht ein Blick aufs Klopapier bei Edeka.

21. Oktober 2020

Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor sechs Jahren, Anfang 2015, bemerkt habe, dass ich gar keine Bücher mehr lese, obwohl ich immer eine Leseratte war. Meine Begründung war: keine Zeit. Gleichzeitig war ich mehrere Stunden am Tag am Smartphone. Damals entschied ich, statt des Smartphones meinen Kindle zur Hand zu nehmen und ein Buch zu lesen. Heute zähle ich meine Reading Challenges auf Goodreads zusammen und stelle fest, dass ich im Schnitt seit sechs Jahren jede Woche ein Buch gelesen habe. Über 300 Bücher, die ich gelesen habe, die mich inspiriert und unterhalten haben, an denen ich gewachsen bin. Veränderung ist möglich. Sie passiert in kleinen, täglichen Schritten, deren Auswirkungen meist erst nach Jahren sichtbar werden.

22. Oktober 2020

Einmal die Woche gehe ich zum Gewichthebe-Training. Durch die Glasscheibe des Trainingsraums kann man in die Turnhalle schauen, wo gleichzeitig klassischer Tanz geübt wird. Ich kann es mir nicht gegensätzlicher vorstellen: auf der einen Seite stemmen wir schwitzend Metall in die Luft, auf der anderen Seite schweben die Tänzer elegant durch die Halle. Und doch sind wir uns darin ähnlich, mit voller Konzentration etwas Neues zu lernen.

23. Oktober 2020

Es ist nicht mein Land und auch ohne Trump sind die USA ganz schön kaputt. Aber ich bin doch gespannt, wie die Wahl in zehn Tagen ausgeht.

24. Oktober 2020

Was mir im Leben schon geklaut wurde: ein Fahrrad, ein Handy, alles, was ich im Spind eines Schwimmbads hatte (im Winter) und meine alten Fotos und Briefe aus dem Keller. Heute kam ein zweites Fahrrad dazu. Jedes Mal bin ich eher neugierig als verärgert. Na gut, verärgert auch. Aber vor allem will ich wissen, wer das war und warum. Und dann will ich sie anschreien, dass sie dumme Arschlöcher sind, weil sie ein altes Fahrrad mit festgerostetem Lenker klauen, was keinem mehr was bringt außer mir.

25. Oktober 2020

Ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten Monaten gefragt wurde: „Was führt euch denn nach Görlitz?“ Interessanterweise kommt die Frage häufiger von Görlitzern als von allen anderen. Ich fange dann immer lang und breit an zu erklären, wie es dazu kam. Jetzt habe ich mir eine Kurzerklärung überlegt, sozusagen eine „elevator explanation“: Weil ich mir aussuchen kann, wo ich lebe, und weil es mir hier gefällt.

26. Oktober 2020

Ok, also mir wurde mein Rad geklaut. Ich ärgere mich nach wie vor, vor allem, weil ich täglich damit unterwegs war und es mir jetzt fehlt. Doch der Gewinn für mich ist, dass ich mir jetzt ein richtig geiles Teil kaufen werde. Dann habe ich am Ende mehr davon als der arme Tropf, der mein altes Rad hat.

27. Oktober 2020

Heute erlebe ich in Sachen Konsum zwei Extreme: Morgens, wie gut eine einfache Mahlzeit schmeckt, wenn man zuvor 24 Stunden nichts gegessen hat. Abends, wie öde der dritte Snack schmeckt, wenn man schon lange satt ist.

28. Oktober 2020

Ich schlafe lange, fühle mich trotzdem den ganzen Tag gerädert und schlapp. Als würde mein Körper sich am selben Tag in den Lockdown begeben, an dem der kommende fürs Land angekündigt wird.

29. Oktober 2020

Sicher hat sich manch unschlüssiger Amerikaner bei vergangenen Präsidentschaftswahlen gewünscht, beiden seine Stimme geben zu können. Dieses Jahr geht das endlich.

30. Oktober 2020

Das Buch „Angry White Men“ von 2013 beschäftigt sich mit den Männern in den USA, die jetzt mehrheitlich Trump wählen. Es versucht, die Wut zu verstehen, ohne sie zu rechtfertigen. Der Autor Michael Kimmel sagt, deren Wut sei real, aber nicht richtig. Nur so kann man wirklich zu Lösungen kommen, finde ich.

31. Oktober 2020

Borat 2 wirkt am Anfang einfach nur hirnrissig. Aber das liegt vor allem daran, dass man sich erst einmal auf das Niveau an Wahnsinn einstimmen muss. Danach ist es einfach nur witzig. Und verrückt, auf welche Ideen er kommt und was er Menschen entlockt – positiv wie negativ.

Wo ist das Kommentarfeld?

Habe ich abgeschaltet. Ich habe in zwei Jahren genau acht Kommentare erhalten, scheint also nicht so beliebt zu sein, die Kommentarfunktion. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass aus den Kommentaren direkt auf der Website selten ein Gespräch entsteht, da man nicht mitbekommt, wenn auf den Kommentar geantwortet wurde. Deshalb, wenn Du mir Feedback zu meinen Beiträgen geben willst (worüber ich mich sehr freue), dann schreib mir entweder eine Mail oder teile den Beitrag auf Facebook, Twitter oder sonstwo und markiere mich, damit ich das mitbekomme. Dann können wir uns dort unterhalten, wo sich Leute eben heute unterhalten. Und nicht in meinem verödeten Kommentarbereich. Danke!