16. November 2020

Yes! Du weißt, dass du schon zu lange krank bist, wenn das Highlight des Tages ist, ein neues Medikament verschrieben zu bekommen.

17. November 2020

No! Du weißt, dass du dich zu früh gefreut hast, wenn die Pillen mit dem gleichen Wirkstoff nicht so funktionieren wie die Spritze.

18. November 2020

Yes! Es scheint mir wirklich besser zu gehen. Zumindest haben die furchtbaren Kopfschmerzen nachgelassen. Jetzt muss ich nur noch rumliegen, schlafen und mich erholen. Das kann ich!

19. November 2020

Ich bin noch nicht wieder ganz gesund, aber das Fieber ist weg und meine Kopfschmerzen auch fast. Ich will mich jetzt daran erinnern, was ich mir gewünscht habe, als ich krank war: Da wollte ich einfach nur gesund sein. Zu oft passiert es mir, dass ich direkt nach der Gesundung wieder haufenweise andere Probleme habe. Dieses Mal nehme ich mir vor, mich an die Krankheit zu erinnern, und wie sehr ich da einfach nur wieder gesund sein wollte.

20. November 2020

Ok, ich bin wirklich auf dem Weg der Besserung. Ich habe seit Tagen kein Fieber mehr und Kopfschmerzen nur wenig. Jetzt muss ich einfach noch ein paar Tage schlafen und dann mal schauen, was ich daraus für Erkenntnisse ziehe.

21. November 2020

Ich hatte zwei Coronatests, deren Ergebnis eigentlich in der Corona-App angezeigt werden sollte, wenn man einen QR-Code scannt, den man beim Abstrich erhält. Beim ersten Mal wurde der QR-Code nicht akzeptiert. Beim zweiten Mal schon, aber es wurde nie ein Ergebnis angezeigt. Bei so einer kritischen Funktion sollte sicher sein, dass sie funktioniert. Mein zweites Testergebnis habe ich erst über die Website des Labors gesehen, als es sechs Tage alt war.

22. November 2020

Seit dreieinhalb Wochen zu Hause, nichts tun. Es dauert nicht mehr lange und ich fange an, meinen Kopf rhythmisch gegen die Wand zu schlagen.

23. November 2020

Seit Mark Manson zwei Bestseller mit dem Wort „fuck“ im Titel geschrieben hat, sehe ich laufend Bücher von selbst ernannten „Coaches“, die auf den Fuck-Zug aufspringen. Haben die vielleicht mal darüber nachgedacht, dass Mark Mansons Bücher nicht nur deswegen Bestseller sind?

24. November 2020

Seit ein paar Tagen schaue ich Narcos Mexico. Ich muss aufpassen, dass ich nicht jeden mit „pinche cabron“ oder „pendejo“ anspreche. Morgens wache ich auf und denke an Geld, Koks und blutige Schießereien.

25. November 2020

Klingt komisch, aber es ist schön, wieder am Schreibtisch zu sitzen (ohne nach einer halben Stunde vom Stuhl zu fallen). Es geht aufwärts.

26. November 2020

Ok, ich bin offiziell so gut wie wieder gesund. Als ich mit Kopfschmerzen und Fieber im Bett lag, dachte ich, dass alles, was ich zum Glück brauche, meine Gesundheit ist. Jetzt bin ich wieder fit und finde meine Tage am Schreibtisch so öde wie zuvor. Passend dazu habe ich gerade in „The Handmaid’s Tale“ den Gedanken gelesen, dass wir uns an Schmerz nicht erinnern können. Wir können uns daran erinnern, dass wir Schmerzen hatten, aber das Gefühl ist weg.

27. November 2020

Außer zweimal beim Arzt um die Ecke war ich seit drei Wochen nicht mehr draußen. Mein Leben konnte eintöniger nicht sein gerade. Corona merk ich nichts von.

28. November 2020

Ich habe absichtlich seit mehreren Wochen nicht an meinem Buch gearbeitet, damit ich es mit klarem Kopf und frischem Geist bearbeiten kann. Und in den letzten Tagen, seit ich wieder gesund bin, merke ich, dass mein Leben sich irgendwie leer und langweilig anfühlt. Ich hoffe, dass sich das wieder ändert, wenn ich am Buch dran bin. Montag geht es los.

29. November 2020

Langweilig. Dunkel. Deprimierend. Öde. Süßigkeiten. Besser. Schönen ersten Advent!

30. November 2020

Ok, Freunde, was ich gestern Abend noch beschlossen habe: Ich führe keine Diskussionen mehr über das scheiß verfickte Coronavirus, außer, wenn es zur konkreten Lösung einer Frage dient. Ich halte mich an alle Regeln, ich lasse mich impfen, wenn es soweit ist, ich mache alles, was irgendwie gemacht werden soll, aber ich habe keinen Bock mehr, darüber zu reden und mich mehr damit zu beschäftigen, als es unbedingt nötig ist. Diese Scheiße versaut mir dermaßen die Stimmung, ich habe keinen Bock mehr. Corona ist für mich als Konversationsthema durch. Ende der Durchsage.

Wo ist das Kommentarfeld?

Habe ich abgeschaltet. Ich habe in zwei Jahren genau acht Kommentare erhalten, scheint also nicht so beliebt zu sein, die Kommentarfunktion. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass aus den Kommentaren direkt auf der Website selten ein Gespräch entsteht, da man nicht mitbekommt, wenn auf den Kommentar geantwortet wurde. Deshalb, wenn Du mir Feedback zu meinen Beiträgen geben willst (worüber ich mich sehr freue), dann schreib mir entweder eine Mail oder teile den Beitrag auf Facebook, Twitter oder sonstwo und markiere mich, damit ich das mitbekomme. Dann können wir uns dort unterhalten, wo sich Leute eben heute unterhalten. Und nicht in meinem verödeten Kommentarbereich. Danke!