16. März 2021

Nachdem ich mich in den letzten Jahren bemüht habe, mindestens fünf Stunden täglich in meiner Zeiterfassung zu tracken (=produktive Zeit am Rechner), mache ich diese Woche was ganz anderes: Ich tracke kaum noch meine Zeit, sondern mache, wonach mir gerade der Sinn steht und erledige Aufgaben von meiner To-do-Liste. Zwischendurch stehe ich auf, schaue aus dem Fenster, mache dies und das. Und dann erledige ich wieder eine Sache und hake sie ab. Also weg von „viel Zeit auf die Uhr bringen“ hin zu „viele Dinge erledigen“. Das kann manchmal nämlich auch ganz schnell gehen. Was bringt mir die viele verbrauchte Zeit, wenn ich nichts fertig bekomme?

Die Momentaufnahmen als Podcast hören

17. März 2021

Heute ist mein Namenstag, St. Patrick’s Day. Die meisten Leute, die das interessiert, verbringen diesen Tag normalerweise in einem Irish Pub und saufen sich die Hucke voll. Ich erinnere mich an meinen einzigen St. Patrick’s Day in einem Irish Pub, 2012 in Shanghai. Mit vielleicht vierhundert besoffene Expats und drei Chinesen.

18. März 2021

Ich habe gerade zum ersten Mal freiwillig den Genderstern benutzt. Ich finde ihn nämlich eigentlich bescheuert. Sprachlich sowieso, aber auch sonst bin ich nicht begeistert davon. Aber ich bin bereit, ihn einzusetzen, wenn sich Menschen dadurch besser fühlen. Tut nicht weh, vor allem nicht in einem Gebrauchstext. Ich hoffe aber, wir finden da noch eine bessere Lösung.

19. März 2021

Unangenehme Wahrheiten über mich selbst zu verraten ist immer unangenehm. Aber es ist auch bereichernd, weil dadurch Gespräche zustande kommen, die sonst vielleicht nicht entstanden wären. Das habe ich heute gemerkt und es ist gut.

20. März 2021

Endlich habe ich „Deutsche Geschichte für Dummies“ durch. 700 Seiten deutsche Geschichte im Schnelldurchlauf. Vieles davon werde ich in ein paar Wochen wieder vergessen haben, aber es fühlt sich schon gut an, das alles mal im Zusammenhang gehört zu haben. Jetzt weiß ich endlich, was Frankreich mit den Franken zu tun hat und dass die Normannen es bis Sizilien geschafft haben.

21. März 2021

Ich habe diese Woche mehrere Challenges/Experimente angefangen, und das Handy ist jetzt voll mit täglichen Erinnerungen. Ich hoffe, dass das nicht zu stressig wird, will aber auch auf keins verzichten. Und die Aufgaben sind jedes Mal klein genug, dass sie schnell zu erledigen sind.

22. März 2021

Am Wochenende bin ich glücklich, dass ich keine Pläne oder Verpflichtungen habe. Doch das Rumhängen wird ein bisschen langweilig, bevor das Wochenende rum ist. Vielleicht sollte ich mich ganz von dem Werktag/Wochenende-Schema lösen und einfach jeden Tag eine gesunde Balance aus Pflicht, Arbeit, Freiheit und Entspannung haben.

23. März 2021

Heute Mittag war ich gestresst und erschöpft von Meetings und Nervereien. Zum Glück habe ich mich erinnert, dass aufstehen und gehen hilft. Nach einem zwanzigminütigen Spaziergang ist mein Kopf wieder klar und ich schaffe noch ein bisschen was.

24. März 2021

An zwei Projekte arbeite ich gerade mit Partnern, deren Mängel an Organisation und Verbindlichkeit mir sehr auf die Nerven geht, mich belastet und lähmt. Ich überlege, was mein Anteil daran ist. Ich denke, wenn ich in Zukunft Kunden oder Dienstleister auswähle, muss ich noch mehr auf die Art und Weise der Kommunikation und Organisation achten und diese auch konkret abfragen bzw. testen. In diesem Bereich ist auch das Bauchgefühl ein guter Indikator (was ja nicht überall gilt). Zumindest beim Dienstleister hätte ich da gleich drauf achten können.

25. März 2021

Deutsche Geschichte für Dummies hallt nach. Der Nationalsozialismus ist schon lange her, klar. Aber heute Morgen kommt mir eine Frage, über die ich noch nie aktiv nachgedacht habe: Was hat es für Auswirkungen auf das heutige Deutschland, dass vor 80 Jahren ein großer Teil der Künstler, Wissenschaftler, Denker vertrieben oder umgebracht wurde? Die Bevölkerungsgruppen, die Dinge hinterfragen, neu denken, Visionen entwickeln? Solche Ereignisse wirken über Jahrhunderte nach, also auch heute.

26. März 2021

Ich liebe es, wenn ich den ganzen Tag keine Termine habe. Und doch merke ich, dass ich manchmal produktiver bin, wenn die Zeit knapp ist. Man braucht immer so viel Zeit für eine Aufgabe, wie man hat. Heute habe ich nur den halben Tag und schaffe so viel wie sonst an einem ganzen.

27. März 2021

Der Vorteil, wenn man einen geschlossenen Billardsalon besitzt, ist: Ich habe die Schlüssel. So komme ich wenigstens alle paar Wochen zu einem Spielchen.

28. März 2021

Ein richtig schöner Sonntag, der sich fast wieder wie früher anfühlt: Langes Frühstück und Spaziergang mit Freunden, danach Billard spielen im Bata. Als wäre nichts gewesen.

29. März 2021

Ich bin immer total happy, wenn ich neue Musik entdecke, neue Künstler, die genau mein Ding sind. Heute ist es „Two Feet„, den ich vor zwei Jahren schon mal und heute wieder entdeckt habe. Kopfhörer auf!

30. März 2021

Zum dritten Mal planen wir unser kommendes Quartal mit der OKR-Methode. Das ist ein guter neuer Start alle drei Monate. Egal, wie die letzten drei Monate waren, die nächsten drei fangen wieder frisch von vorne an.

31. März 2021

Ich verlasse Berlin und fahre nach Hause. Vor mir liegen vier Tage allein zu Hause, ohne Termine und mit meinen Kunden in der Vorosterruhe. Die vier Tage fühlen sich an wie eine weiße Leinwand. Was werde ich mit der Zeit anstellen? Ich freue mich drauf.

Wo ist das Kommentarfeld?

Habe ich abgeschaltet. Ich habe in zwei Jahren genau acht Kommentare erhalten, scheint also nicht so beliebt zu sein, die Kommentarfunktion. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass aus den Kommentaren direkt auf der Website selten ein Gespräch entsteht, da man nicht mitbekommt, wenn auf den Kommentar geantwortet wurde. Deshalb, wenn Du mir Feedback zu meinen Beiträgen geben willst (worüber ich mich sehr freue), dann schreib mir entweder eine Mail oder teile den Beitrag auf Facebook, Twitter oder sonstwo und markiere mich, damit ich das mitbekomme. Dann können wir uns dort unterhalten, wo sich Leute eben heute unterhalten. Und nicht in meinem verödeten Kommentarbereich. Danke!