1. September 2021

Wir benutzen gerne Metaphern wie den Begriff „Gravitation“, wenn es um die Anziehung zwischen Menschen gibt. Aber ich glaube, dass es diese Anziehung zwischen Menschen auch tatsächlich physisch gibt. Plötzlich steht man nebeneinander, läuft sich über den Weg, rempelt sich an.

Die Momentaufnahmen als Podcast hören

2. September 2021

Nach vier Tagen durch die Natur endet unsere Wanderung in der Fußgängerzone von Bielefeld, zwischen Mango, DM und Nanu-Nana. Der Kontrast ist gewaltig und zeigt mir, wie absurd es eigentlich in deutschen Innenstädten zugeht. Es sind ganze Stadtviertel, die nur dafür da sind, uns Sachen zu kaufen, die wir nicht brauchen, um die Leere zu betäuben.

3. September 2021

In der Tram. Älterer Herr zu einem Jungen: „Du wünschst Dir doch ’n Satz warme Ohren, ne? Zum Geburtstag, zu Weihnachten, immer wünschst Du Dir ’n Satz warme Ohren, richtig?“ Junge: „Nee, eigentlich nicht. Was ich mir viel lieber wünsche, ist ’ne Switch.“

4. September 2021

Fantastischer Moment im Mini-Nachtbus in Grünau, wo ich mich mit dem Busfahrer um die Vorteile nicht-exklusiver Partnerschaften unterhalte. „Alter, Du denkst ja wie die Wikinger. Da gehört auch keiner keinem. Find ich gut, Mann!“

5. September 2021

Zehn Tage voller Action und toller Menschen um mich herum sind vorbei und ich bin zurück in Görlitz. Es ist komisch, wieder allein auf der Couch zu sitzen.

6. September 2021

Wenn ich unterwegs bin, Menschen treffe, Sachen erlebe, fallen mir täglich drei Momentaufnahmen ein. Und dann gibt es Tage wie heute, da gibt es eben sowas hier.

7. September 2021

Geil. Ich habe gerade gemerkt, dass ich auf LinkedIn genau so gut meine Zeit verdaddeln kann wie auf Facebook. Aber ich kann immer behaupten, dass ich es für meinen beruflichen Erfolg tue.

8. September 2021

„Welchen Rat würdest Du Deinem zehn Jahre jüngeren Ich geben?“, lautet die Frage im Zoomcall. Ich hätte einige, aber als Erstes kommt mir dieser hier in den Sinn: „Fang weniger an und mach mehr fertig.“

9. September 2021

Ich bin ein Glückskeks: von einer Schutzfolie umhüllt, etwas trocken und immer ein dummer Spruch drin. Kathi meinte gerade: Man bekommt ihn immer ungefragt und freut sich trotzdem drüber.

10. September 2021

Beim Umsteigen am rappelvollen Frankfurter Hauptbahnhof sehe ich hinter einer Maske ein Gesicht, das mir bekannt vorkommt. Fabian? Nee, was soll der hier machen? Auch er schaut mich irgendwie erkennend an. Ich schaue ihm noch hinterher, aber wir gehen beide weiter. Eine Minute später winkt er mir durch eine Zuglücke vom anderen Bahnsteig, wir jetzt beide ohne Maske. Tatsächlich, er ist es.

11. September 2021

Kinder trauen sich Dinge, die sich Erwachsene nicht trauen. Zum Beispiel, ohne Hemmungen in der Öffentlichkeit zu sagen, was sie denken und was sie wollen. Ich frage mich, wie der Prozess genau abläuft, damit aufzuhören.

12. September 2021

Aus „The One Thing“ über große Ziele: „Big requires growth, and by the time you arrive, you’re big too!“ Ohne der Meinung zu sein, dass ich schon ein Großer bin, habe ich die Arbeit an meinem Buch durchaus so empfunden. Einen Roman zu schreiben schien mir am Anfang wie eine Riesenaufgabe. Jetzt habe ich es geschafft und es kommt mir schon normal vor. Jetzt sind die Ansprüche größer.

13. September 2021

Wir wohnen in einer Ferienwohnung am Rand von Freiburg. Die Wohnung liegt in einem Tal, Mobilfunknetz nicht vorhanden. Für mein verabredetes Telefonat am Abend kraxle ich dann halt die Alm hoch und genieße ’ne top Verbindung, untermalt vom Bimmeln der Kuhglocken.

14. September 2021

Heute war ich den ganzen Tag Kind. X-mal die Sommerrodelbahn rauf und runter, Achterbahn, River Splash und Rehe füttern. Sollte man mindestens einmal im Monat machen.

15. September 2021

Ich glaube zwar, dass auch meine Freunde und Verwandten mir sagen würden, wenn ich Schrott verzapfe, aber positives Feedback auf mein Buch zu bekommen von Menschen, die mich nicht kennen, fühlt sich noch einmal anders an. Mein Buch wird objektiv gut gefunden. Ich habe noch viel zu lernen, es ist nicht perfekt, aber gut ist es. Das fühlt sich fantastisch an.