16. März 2022

Ich hatte heute eine Idee, deren Umsetzung ganz schön außerhalb meiner Komfortzone liegt. Und ich habe mir vorgenommen: Ich werde nicht von der Idee erzählen und mir dafür Lob abholen. Entweder ich mache es oder ich halte die Klappe. Das ist etwas, was ich zu oft in meinem Leben mache: Mir für Ideen Schulterklopfen abholen, damit ich die Idee nicht umsetzen muss. Dabei würde ich dafür viel mehr Anerkennung bekommen und es wäre für mich auch viel erfüllender.

Die Momentaufnahmen als Podcast hören

17. März 2022

Wieder beim Open Mic im Burgerladen. Die Stimmung ist so einladend und freundlich. Hier dürfen die Leute auf der Bühne echt sie selbst sein – und sogar noch mehr.

18. März 2022

Ich könnte jetzt noch was Deepes schreiben, aber ich mag heute nicht.

19. März 2022

Nach eineinhalb Jahren mal wieder richtig krank. Zum Glück ist heute auch Umzug und Rollerwechsel. Der Tag vergeht im Delirium, am Nachmittag klappe ich völlig erschöpft auf dem Bett zusammen. Krank sein ist scheiße, gesund sein ist toll, daran erinnere ich mich aber immer nur, wenn ich krank bin.

20. März 2022

Wegen Krankheit vorübergehend geschlossen.

21. März 2022

Es geht mir minimal besser, hoffentlich geht das so weiter. Krank sein ist doof.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

22. März 2022

Mark Manson erklärt in einem Blogbeitrag, warum man Belletristik lesen sollte: 1. Weil es den eigenen Horizont erweitert, indem man Menschen kennenlernt, deren Leben sich von unserem drastisch unterscheidet. 2. Wir werden empathischer. 3. Es ist vermutlich die gesündeste Version, dem Alltag zu entfliehen. Dazu empfiehlt er noch eine Liste von Romanen, von denen ich gleich mal fünf auf meine Leseliste packe.

23. März 2022

Ich denke darüber nach, was ich im Sommer mache und vor allem, wo? Ich habe viele Ideen, aber keinen Plan. Story of my life.

24. März 2022

Abends Spaziergang am Strand. Das erste Mal seit Tagen wieder richtig draußen. Es tut mir gut. Jetzt noch einen negativen Test und ich traue mich wieder unter Leute.

25. März 2022

Ich habe in den letzten Tagen viel Stand-up-Comedy geguckt. Das ist eine Kunst, die ich sehr verehre und bewundere. Highlight auf jeden Fall Michelle Wolf, die Millennials auf der Titanic untergehen lässt und beim White House Correspondents Dinner alle so herrlich beleidigt, dass es eine Freude ist.

26. März 2022

Der Coronatest zeigt noch eine winzige, zarte zweite Linie. Wenn es in meinem Zimmer etwas dunkler wäre, würde man sie gar nicht mehr sehen. Ich mache das Licht aus und bin wieder gesund.

27. März 2022

Am Obststand nebenan hole ich mir eine ganze Schale voll mundgerechter Stücke Obst: eine ganze Mango und jeweils eine halbe weiße und eine halbe rote Drachenfrucht. Alles zusammen kostet 50 Bath, keine 1,50 Euro. Das ist das Paradies.

28. März 2022

Morgens habe ich so richtig keinen Bock. Aber langsam schleiche ich mich an den Tag heran, mache gute Dinge für mich, und auf einmal habe ich doch Bock. So mache ich es jetzt immer.

29. März 2022

Vor zwei Tagen meinen Rückflug gebucht und jetzt eine Unterkunft für die nächsten Monate klargemacht. Ich freue mich auf den Sommer in Berlin!

30. März 2022

Klar, abends in kurzer Hose unterwegs sein, ist nett. Aber Mann, ich freue mich richtig darauf, mal wieder zu frieren. Oder wenigstens auf ein kühles Lüftchen. Ich bin nicht für die Tropen gemacht.

31. März 2022

Mein Häuschen steht direkt am Rande eines Waldstücks. Den ganzen Tag und die ganze Nacht höre ich ein Grundrauschen, verursacht von tausenden Grillen, die in den Bäumen hocken. Und es stört mich kein bisschen, meist höre ich sie gar nicht, obwohl es genauso laut ist, als würde ich direkt neben einer mittelstark befahrenen Straße sitzen. Vielleicht sind unsere Gehirne über Jahrtausende daran gewöhnt, die Natur nicht als störend zu empfinden, während wir Maschinen noch nicht lange genug kennen, um sie zu überhören.