16. Mai 2022

Beim Training in meiner neuen Crossfit-Box. Wir laufen ums Haus, in dem auch ein Biergarten liegt. Spaziergänger überall. Als ich um die Ecke biege, kommt mir eine Mutter mit Kind entgegen, die sichtlich begeistert ist von zwei Dutzend fitten Menschen, teilweise ohne Shirt, die vor ihr schwitzen. „Was ist denn hier los, Alter?“, ruft sie. „Ich will hier öfter sein!“

Die Momentaufnahmen als Podcast hören

17. Mai 2022

Einige meiner glücklichsten Momente im Leben habe ich am Billardtisch verbracht.

18. Mai 2022

Ok, wer von Euch Arschgeigen hat 20 Flaschen Rapsöl im Keller? Wenn der 3. Weltkrieg kommt, bringen Euch ungesättigte Fettsäuren auch nichts mehr.

19. Mai 2022

Gestern zu lange aufgeblieben und einen Schluck zu viel getrunken. Das kostet mich heute den halben Tag. Nach einem Nickerchen geht es einigermaßen und ich bekomme doch noch was geschafft.

20. Mai 2022

Dritter Abend in dieser Woche, in der ich mir den Bauch vollschlage. Entweder, mein Körper lechzt nach Kalorien, seit ich wieder Sport mache, oder mir ist langweilig.

21. Mai 2022

Bei einer kleinen Wanderung bemerke ich, dass ich beim Wandern immer wieder die gleichen paar Melodien summe, die ich sonst nie im Kopf habe. Irgendwas scheint das zu triggern. Dann fällt mir auf, dass die Lieder alle etwa die Beats per Minute haben wie mein Schritttempo.

22. Mai 2022

Hausbootausflug mit unserem Team, den ganzen Tag. Es ist einfach immer wieder schön, alle zusammenzuhaben und zu sehen, wie nett und herzlich alle miteinander umgehen. Seit Jahren, mit allen Ab- und Zugängen, eine richtig coole Truppe.

23. Mai 2022

Zwei deutsche Behörden, das Finanzamt und das Gewerbeamt, spielen uns zusammen mit eBay seit Monaten einen Schildbürgerstreich, weswegen ebenfalls seit Monaten unser Händlerkonto auf Ebay gesperrt ist. Ich fühle mich abwechselnd wie in Little Britain, wo der Computer immer nein sagt, oder wie Asterix und Obelix auf der Jagd nach dem Passierschein A 38.

24. Mai 2022

Im Supermarkt an der Kasse. Die Kassiererin piept alles durch, ich zahle. Dann ruft sie entzückt: „Und sie haben einen Nicki-Pullover an. Ich liebe Nicki!“ Ich freue mich, dass sie sich über meinen Pulli freut, über den ich mich nach dem Kauf auch sehr gefreut habe (und mich immer noch freue). „Wollen Sie mal anfassen?“, frage ich sie. Ich halte ihr meinen Arm hin. Sie streicht mir über den Arm. Das ist der intimste Moment, den ich je im Supermarkt erlebt habe.

25. Mai 2022

Anna & Eddy haben mir „Superstore“ empfohlen, eine Comedyserie im Supermarkt „Cloud 9“. Sie ist lustig und kurzweilig und gleichzeitig gar nicht flach. Ich liebe die Figuren, alle von ihnen. Alle haben liebenswerte Schwächen und geben sich doch auf ihre Art Mühe, das Richtige zu tun.

26. Mai 2022

Bei der Lesung von Don Winslow, dem Autor, der mich vielleicht am meisten inspiriert. Am liebsten würde ich Stunden mit ihm zusammensitzen und mich unterhalten. Als ich dann an der Reihe bin, meine Ausgabe seines Buches signieren zu lassen, bringe ich außer ein paar Worten der Verehrung nicht viel raus. Egal, einfach dabei zu sein und zu hören, was er zu seiner Arbeit zu sagen hat, war schon der Hammer.

27. Mai 2022

Tisch 1 im Bata ist, wenn es voll ist, eine Bühne. An zwei Seiten sitzen Leute am Tresen und gucken dir beim Spielen zu. Wenn es für dich läuft, fühlst du dich wie ein Star. Wenn nicht, na ja, dann nicht.

28. Mai 2022

„Stolen Focus“ von Johann Hari hat mich fasziniert und bedrückt zugleich. Es geht um die Frage, warum es den meisten Menschen immer schwerer fällt, sich zu konzentrieren. Es ist schon erstaunlich, was wir unseren Gehirnen antun. Uns fehlt vor allem oft Zeit für unsere Gedanken, sich frei zu bewegen („Mind-Wandering“), eine sinnvolle Tätigkeit, genug Schlaf, gutes Essen und Bewegung. Alles Dinge, die man in sein Leben holen kann, wenn man den Schrott weglässt.

29. Mai 2022

Immer, wenn ich mich über die Kurzsichtigkeit, Bequemlichkeit und sonstige Dummheiten anderer Leute ärgere, hilft es mir, mich nach meinen eigenen zu fragen.

30. Mai 2022

Heute bin ich einfach unglaublich traurig.

31. Mai 2022

Witzig, dass man mittlerweile den Satz „Ich arbeite von zu Hause“ niemandem mehr erklären muss. Das war vor ein paar Jahren noch anders.